Imagebild Ruhs-Woitschuetzke

Was macht eine gute Biografie aus?

Eine Biografie ist geschriebenes Leben, ist erzählte Geschichte.

Auslöser dafür ist oft der Wunsch nach der Weitergabe einer oft großen Vielfalt an Erfahrungen und Erlebnissen. Besonders die Autobiografie ist immer sehr persönlich, doch sollte dabei beachtet werden, dass zwar die guten wie die weniger guten Zeiten, Widersprüche und Brüche eines Lebens aufgeführt werden, trotz allem aber ein Rest von Rätseln bleibt. Eine Lebenserzählung sollte nicht als Offenbarung oder Rechtfertigung zu verstehen sein.

Eine gute Biografie sollte es schaffen, vertraut zu machen, aber auch ein wenig fremd zu lassen. Die Eigentümlichkeiten eines Charakters sollen sicherlich aufgezeigt werden, doch müssen dabei Handlungsmotivationen in Relation zur gelebten Zeit herausgearbeitet werden. Besonders aus Sicht der Leser kann eine Biografie erst dann als geglückt bezeichnet werden, wenn der Mensch in Beziehung zu seiner Umwelt, seiner Zeit und der geltenden Verhältnisse gesetzt wird und diese auch, mehr oder weniger, widerspiegelt. Und noch ein ganz elementarer Aspekt soll hier erwähnt sein: Der sprachliche Stil sollte mit Blick auf die Leser der Erkenntnis folgen, dass eine gute Biografie eine (auch spannende) Erzählung ist.